Das Ashtanga Mantra

Sanskrit

vande gurūṇāṁ caraṇāravinde; saṁdarśita-svātma-sukhāvabodhe
niḥśreyase jāṅgalikāyamāne; saṁsāra-hālāhala-moha-śāntyai
ābāhu-puruṣākāraṁ; śaṅkha-cakrāsi-dhāriṇam
sahasra-śirasaṁ śvetaṁ; praṇamāmi patañjalim

Deutsch

Ich verneige mich vor den Lotusfüßen [meiner] Lehrmeister (guru), weil sie [die Lehrmeister] die süße Erkenntnis des eigenen Selbst (svātma) enthüllen.
und weil sie wie ein Arzt völliges Wohlergehen bringen um die Illusion (moha), das stärkste Gift (hālāhala) des Weltengangs (saṁsāra), zu heilen.
Vor dem, der am Oberkörper (ābāhu) von menschlicher Gestalt (puruṣākāra) ist, der Muschelhorn (śaṅkha), Diskus (cakra) und Schwert (asi) trägt,
der tausend strahlende Köpfe (sahasra-śirasa) hat, vor ihm verneige ich mich – vor Patañjali.

Vokabeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.